Seite auswählen

Spülkasten reinigen

Erstellt am 02.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
Da Spülsysteme oftmals stunden- beziehungsweise sogar tagelang nicht benutzt werden, können diese aufgrund der Stoffe im Wasser stark verschmutzen. Das kann wiederum dazu führen, dass unangenehme Gerüche aus der Toilette aufsteigen oder sich Algen bilden. Aus dem Grund solltest du den Spülkasten alle paar Monate reinigen. Wie das geht, erklären wir dir schrittweise in dieser Anleitung.

 

Werbung

YouTube-Video by Mac Paverick

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Spülkasten reinigen

1.

Wasser zudrehen

Drehe als allererstes die Wasserverbindung der WC-Spülung bzw. des ganzen Hauses ab, damit du im nachfolgenden das Wasser aus dem Spülkasten ablassen kannst.

Hinweis:
Falls du das Wasser im gesamten Haus ausstellst, solltest du dir zuvor 15-20 Liter Wasser in eine Plastikwanne oder ein paar Große Eimer abfüllen.


2.

Öffnen

Anschließend musst du das Spülsystem öffnen. Dies gestaltet sich je nach Art der Spülung mehr oder weniger leicht:

Freier Spülkasten:
Löse gegebenenfalls die Verschraubungen des Deckels und ziehe diesen nach oben hin ab.

Unterputz-Spülkasten (z.B. Geberit oder Tece):
Nimm die Verkleidung ab, indem du sie Richtung Decke schiebst. Anschließend kannst du die Zwischenwand durch Lösen der Schrauben entfernen und hast freien Zugriff auf das Innere des Kastens.


3.

Reinigungslösung vorbereiten

Fülle in ein paar große Eimer ca. 10-20 Liter Lösung, bestehend aus Wasser, etwas Spülmittel sowie einem geeigneten Hausmittel (Essig-Essenz, Zitronensäure*, Gebissreiniger-Tabs) oder speziellen Entkalker. Das Mischverhältnis sollte hierbei etwa 100 : 5 : 10 (Wasser : Spülmittel : Entkalker) betragen.


4.

Einzelteile reinigen

Reinige als nächstes den Spülmechanismus, indem du diesen Teilschritten folgst:

Schritt 1:
Entnimm die Einzelteile (Schwimmer, Füllventil etc.).

Schritt 2:
Lege diese in die zuvor gemischte Reinigungsflüssigkeit ein.

Schritt 3:
Warte ein bis zwei Stunden.

Schritt 4:
Säubere alle Teile mit einer Bürste sowie einem Tuch / Schwamm.

Schritt 5:
Entnimm alles aus der Reinigungslösung und spüle es mit klarem Wasser ab.


5.

Spülkasten säubern

Nachdem die Einzelteile sauber sind, musst du auch den Spülkasten reinigen. Hierzu musst du ähnlich vorgehen, wie im Punkt 4 :

Schritt 1:
Prüfe sämtliche Dichtungen an gesamten Spülmechanismus und tausche diese gegebenenfalls durch neue aus.

Schritt 2:
Setze die gereinigten Einzelteile wieder in den Spülkasten ein.

Schritt 3:
Befülle die WC-Spülung mit der selbst gemischten Reinigungslösung.

Schritt 4:
Lass alles 3 bis 4 Stunden einwirken.

Schritt 5:
Säubere das Spülsystem mit einer Draht- bzw. Reinigungsbürste sowie einem Schwamm.

Schritt 6:
Lass die gesamte Reinigungsflüssigkeit wieder ab.

Schritt 7:
Kratze die Fugen mit einem Schraubendreher frei.

Schritt 8:
Spüle den Kasten mit klarem Wasser aus.

Tipp:
Eine ausführliche Anleitung zum Entfernen von Kalk haben wir hier für dich.


6.

Nachbereitung

Zum Abschluss musst du den Spülkasten wieder zusammenbauen. Dazu kannst du im Prinzip das Öffnen der Spülung umgekehrt durchführen. Drehe außerdem die Wasserzufuhr auf und warte bis das Spülsystem der Toilette vollgelaufen ist. Testen nun ob alles funktioniert bzw. dicht ist.

Hinweis:
Wiederhole die Reinigung alle 6-12 Monate um die Lebensdauer des Spülsystems zu erhöhen.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 3-6 Stunden


benötigte Reinigungsmittel

  • Plastikwanne / Eimer
  • Schraubenzieher
  • Wasser
  • Spülmittel
  • Essigessenz / Zitronensäure
  • Entkalker
  • Gebissreiniger-Tabs
  • Reinigungs- / Drahtbürste
  • Tuch / Schwamm
  • neue Dichtungen

Fragen und Antworten

Was kann ich tun, wenn Styropor-Teile im Spülkasten verschmutzt sind?

Falls zum Beispiel der Schwimmer oder die Innenverkleidung des Spülsystems aus Styropor besteht und das Material stark verunreinigt bzw. sogar verschimmelt ist, bekommst du es in der Regel nicht mehr sauber. Ersetze in dem Fall lieber den Schwimmer / die Innenverkleidung.

Muss der Mieter oder der Vermieter den Spülkasten reinigen?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern ist abhängig davon, wie leicht es ist, die Spülung zu reinigen. Wenn dieser im Unterputz liegt und somit nur schwer zugänglich ist, muss sich oftmals der Vermieter darum kümmern. Falls der Kasten jedoch freistehend und leicht zu öffnen ist, zählt die Reinigung im Regelfall als Kleinreparatur, weshalb sie der Mieter durchführen muss.

Wichtig:
Hierbei handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung.

Bildquellen

Header: © #133498084 | Urheber: photowahn | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon