Seite auswählen

Spülkasten entkalken

Erstellt am 02.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
Ein verkalkter Spülkasten kann zur Folge haben, dass sich die Spülung nicht mehr betätigen lässt bzw. die ganze Zeit Wasser in die Toilette läuft. Dann musst du jedoch nicht gleich zum Klempner oder in den Baumart gehen. Im Normalfall kannst du nämlich ganz einfach den Spülkasten entkalken. Wie das geht und welche Mittel du verwenden kannst, zeigen wir dir in dieser Anleitung.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Spülkasten entkalken:

  1. Schalte die Wasserversorgung aus.
  2. Entleere den Spülkasten durch Betätigen der Spülung.
  3. Öffne den Spülkasten.
  4. Entferne den Kalk mit Essigessenz und Wasser (1:10).
  5. Wische den Spülkasten nach einer Einwirkzeit von etwa einer Stunde sauber.
  6. Verschließe den Kasten wieder und schalte das Wasser ein.
  7. Betätige ein bis zweimal hintereinander die Spülung, sobald der Kasten voll ist.

 

Werbung

YouTube-Video by Mac Paverick

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Spülkasten entkalken

1.

Wasser abstellen

Zuerst musst du die Wasserverbindung des gesamten Hauses oder des nur des Spülkastens abstellen, um diesen im nächsten Schritt entleeren zu können.


2.

Entleeren

Zum Entleeren reicht es aus, die Spülung solange zu betätigen, bis kein Wasser mehr aus dem Kasten herausläuft.


3.

Öffnen

Nun kannst du den Spülkasten öffnen. Je nach Art des Kastens musst du dabei auf verschiedene Wege vorgehen:

freistehender Spülkasten:
Insbesondere ältere Spülsysteme sind freistehend und dementsprechend einfach zu öffnen. Hierfür recht es nämlich aus, den Deckel mit etwas Kraft sowie durch hin- und herwackeln nach oben abzuziehen. Falls er durch Schrauben befestigt ist, musst du diese zunächst lösen.

Randloser Spülkasten:
Ein moderner Einbauspülkasten von Marken wie zum Beispiel Geberit oder Tece befindet sich oftmals im Unterputz, weshalb sich das Öffnen etwas schwieriger gestaltet. Zunächst musst du die Abdeckung nach oben schieben und abnehmen. Anschließend kannst du die darunter liegende Zwischenwand ebenfalls entfernen, indem du die Schrauben an ihr löst.

Hinweis:
Falls du trotz unserer Anleitung den Einbauspülkasten im Unterputz nicht aufbekommst, solltest du unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers durchlesen und auf keinen Fall Gewalt anwenden.


4.

Entkalken

Entferne im Anschluss den Kalk. Dazu kannst du verschiedene Mittel verwenden, die wir im folgenden vorstellen und erklären wie du sie einsetzt:

Zitronensäure / Essigessenz:
Vermische die Essigessenz bzw. die Zitronensäure* im Verhältnis 1:10 mit Wasser. Fülle das Gemisch in den Spülkasten und lass es einige Stunden lang einwirken. Danach musst du den Spülkasten entleeren sowie mit klarem Wasser ausspülen.

Salzsäure (25%):
Tropfe die Salzsäure erst pur auf die starken Verkalkungen. Löse nach einer Stunde zudem etwas Salzsäure im Mischverhältnis 1:10 in Wasser und befülle damit den Kasten. Sobald weitere 2 bis 3 Stunden vergangen sind, betätigst du die Spülung einige Male und spülst nochmals mit klarem Wasser nach.

Gebissreiniger-Tabs:
Löse 2 bis 3 Tabs in einem Eimer / einer Schale mit Wasser auf, gib die Lösung in den Spülkasten und lass das ganze 3-4 Stunden stehen. Abschließend musst du den Spülkasten nur noch entleeren.

Entkalker:
Lies die Herstelleranweisungen durch, gib die entsprechende Menge czusammen mit Wasser in den Kasten, lass ihn einwirken und entleere die Spülung.

Wichtig:
Entnimm vor dem Entkalken sämtliche bewegliche Teile wie etwa die Dichtung vom Schwimmer aus dem Spülkasten und lege diese in einem Eimer oder einer Kunststoffwanne mit einem der oben genannten Mittel ein, um sie ebenfalls zu entkalken.


5.

Verschließen

Zu guter Letzt musst du die beweglichen Teile wieder einbauen, die Abdeckung verschließend, das Wasser einschalten und nachdem der Spülkasten vollgelaufen ist, testen ob alles funktioniert.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

ca. 2-4 Stunden


benötigte Hilfsmittel

  • Schraubenzieher
  • Wasser
  • Eimer / Kunststoffwanne
  • Zitronensäure
  • Essigessenz
  • 25%-ige Salzsäure
  • Gebissreiniger-Tabs
  • Entkalker

Fragen und Antworten

Wie oft muss ich einen Spülkasten entkalken?

Wie oft du den Kalk entfernen solltest, ist abhängig von der Wasserhärte in deinem Haushalt. Je härter das Wasser ist umso schneller bilden sich Kalkablagerungen und dementsprechend häufiger musst du die Spülung entkalken. Durchschnittlich ist dies einmal im halben Jahr ausreichend.

Ist der Mieter oder der Vermieter für das Entkalken zuständig?

Ehe wir diese Frage beantworten, möchten wir klar stellen, dass es sich hierbei um keine Rechtsberatung handelt.

Normalerweise muss der Mieter den Spülkasten regelmäßig entkalken, sollte sich der Kalk während seiner Zeit in der Wohnung gebildet haben. Wenn die Spülung hingegen bereits vor Mietbeginn verkalkt war oder der gesamter Spülkasten wegen dem Kalk ausgetauscht werden muss, da der Mieter ganze einfach keine Information über die Wasserhärte durch den Vermieter erhalten hat, sollte man sich an den Vermieter wenden.

Bildquellen

Header: © #756762 | Urheber: emeraldphoto | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon