Seite auswählen

Badewanne reinigen

Erstellt am 02.07.2017 | Aktualisiert am 09.12.2018 | Lesezeit: ca. 8 Minuten 
In der Badewanne können sich schnell Flecken, Kratzer sowie Schmutzränder bilden. Um diese zu verhindern, sollte man die Wanne regelmäßig reinigen. Wie du dabei vorgehen kannst und ob die Hausmittel Waschpulver, Natron etc. wirklich hilfreich sind, zeigen wir dir in dieser Anleitung. Zudem kannst du hier nachlesen, mit welchen Tricks du Schmutzablagerungen bzw. Vergilbungen dauerhaft verhindern kannst.

Zusammenfassung der Anleitung

Falls du ein Schnellleser bist, hast du hier eine kompakte Zusammenfassung zum Badewanne reinigen:

  1. Entleere die Badewanne.
  2. Wische die Oberfläche mit einem Tuch, warmen Wasser und Spülmittel ab.
  3. Entferne Flecken und Ablagerungen.
  4. Spüle die Wanne mit klarem Wasser aus.
  5. Poliere die Oberfläche mit einem Waffeltuch trocken.

 

Werbung

vergilbte Badewanne reinigen

Tipp: Eine stark verschmutzte Badewanne kannst du reinigen, indem du sie mit Wasser sowie Waschpulver füllst und diese Mischung über Nacht einwirken lässt. Anschließend musst du sie nur noch mit klarem Wasser ausspülen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Badewanne reinigen

1.

Entleeren

Falls sich aus irgendwelchen Gründen noch Wasser in der Badewanne befindet, musst du dieses als erstes ablassen, um das gesamte Innere für die Reinigung freizulegen.


2.

Auswischen

Zudem solltest du die Wanne zunächst mit einem Reinigungsmittel, warmen Wasser sowie einem Tuch von oberflächlichen Schmutz befreien. Welchen Reiniger du dazu verwenden kannst, ist abhängig vom Material der Badewanne.

Acryl:
Benutze einen sanften Schwamm anstelle des Tuches sowie ein mildes Reinigungsmittel.

Metalle:
Greife auf gar keinen Fall auf einen aggressiven / säurehaltigen Reiniger zurück, sondern verwende lieber ein sehr weiches Tuch, heißes Wasser und ein Shampoo sowie etwas Waschpulver.

Keramik / Porzellan:
Obwohl Wannen aus diesem Material ziemlich selten sind, lassen sie sich leicht pflegen, sodass du sowohl milde als auch aggressivere Reinigunsmittel benutzen kannst.

Wichtig:
Pass bei farbigen Materialien unbedingt darauf auf, dass du keine chlorhaltigen Reinigungsmittel verwendest, da sich durch diese Flecken oder Ausbleichungen bilden können.


3.

Flecken / Ablagerungen entfernen

Nachdem du die Wanne grob gesäubert hast, musst du auch die hartnäckigen Flecken bzw. Ablagerungen entfernen, welche sonst nicht weggehen.

Dementsprechend solltest du je nach Art der Verunreinigung auf dafür geeignete Reinigungs- / Hausmittel zurückgreifen:

Kalk:
Vermische Essigessenz / Zitronensäure* 1:1 mit Wasser und Backpulver, verteile die Masse auf den Verkalkungen bzw. wische leichte Kalkflecken damit ab.

Vergilbungen:
Eine vergilbte Badewanne kann man reinigen, indem man Salz und Essig 1:1 miteinander mischt, die Oberfläche damit einreibt und nach 4 bis 8 Stunden wieder abwischt.

Rost:
Zuerst solltest du den oberflächlichen Rost mit einer Bürste oder eventuell vorsichtig mit Stahlwolle abreiben. Arbeite anschließend in die Stellen einen Brei aus Wasser, Borax und Essig ein, lass alles einwirken und wisch es von der Oberfläche ab.

Wasserränder:
Wasserränder kannst ganz einfach entfernen, indem du sie mit den Scheiben / Schalen einer Zitrusfrucht (Apfelsine, Zitrone) einreibst und nach einer Einwirkzeit von 5 bis 10 Minuten mit einem Tuch wegpolierst.

Braune Flecken:
Vermische Wasser mit Essigessenz / Zitronensäure und Backpulver, reibe damit die Flecken gründlich ein, lass das ganze einige Minuten lang einwirken und wisch es wieder mit Küchenpapier sauber.

Wichtig:
Auch wenn wir dir hier zeigen, wie du die meisten Flecken entfernen kannst, solltest du dennoch unsere Hinweise bezüglich der Reinigungsmittel aus Punkt 2 beachten. Ansonsten kannst du schnell Schäden am Material verursachen.


4.

Klarspülen

Nach dem Entfernen der Flecken musst du die Wanne ordentlich mit klarem Wasser ausspülen, um sämtliche Reste der Reinigungsmittel zu lösen.


5.

Polieren

Poliere die Oberfläche als nächstes mit einem Waffeltuch trocken, um sie strahlen zu lassen. Für einen besonders starken Glanz kannst du sie zuvor mit Buttermilch einreiben, diese einwirken lassen und abspülen, ehe du im Anschluss die Wanne polierst.

Hinweis:
Falls Kratzer auf Badewanne zu sehen sind, solltest du zusätzlich eine spezielle Politur für das Material verwenden. Dadurch wirst du diese in der Regel wieder los.

Wichtig:
Bei Acryl musst du besonders vorsichtig vorgehen, um keine Kratzer zu hinterlassen.


6.

Fleckenbildung verhindern

Damit du die Wanne weniger oft so umfassend reinigen musst, zeigen wir dir zu guter Letzt einige Tricks, wie du sie dauerhaft sauber hältst.

Trick 1:
Wische die Badewanne nach jedem Waschgang mit einem Waffel- oder Mikrofasertuch aus, um die Bildung von Wasserflecken bzw. Rost zu verhindern.

Trick 2:
Lasse Wasser nicht zu lange im Inneren stehen, damit sich keine Ränder bilden.

Trick 3:
Vermeide Vergilbungen, indem du die Wanne nach jedem Bad mit einer Apfelsinen- oder Zitronenscheibe einreibst.


Werbung

benötigte Zeit & Kosten

 ca. 20-30 Minuten Reinigung

+

2-6 Stunden Einwirkzeit


benötigte Reinigungsmittel

  • Wasser
  • weicher Schwamm
  • Tuch
  • Shampoo
  • mildes Reinigungsmittel
  • Essigessenz
  • Zitronensäure
  • Backpulver
  • Salz
  • Borax
  • Apfelsine / Zitrone
  • Mikrofaser- / Waffeltuch
  • Reinigungsbürste

Bildquellen

Header: © #133383864 | Urheber: denisismagilov | Fotolia.com

Zweites Bild: © #132548229 | Urheber: denisismagilov | Fotolia.com

Produktbilder: Amazon